Foto: Uli Preuss
Carla Froitzheim und Inge Heyen zeigen digitale Collagen und "BarCodeArt".

"Datenlust" heißt die Gemeinschaftsausstellung von Carla Froitzheim und Inge Heyen, die morgen um 15 Uhr in der Galerie City-Art eröffnet wird und bis 29. Mai zu sehen ist. Carla Froitzheim beschäftigt sich mit Barcodes verschiedener Art: "Ich codiere Worte oder Sätze als Barcode, erhalte ein schwarzweißes Muster, das die Grundlage für ein Bild wird." Strukturen und Farben richten sich dann nach dem verwendeten Begriff. Ihr Bild "Feuer" wirkt so wie eine lodernde Flamme.

Freitags ist die Galerie von 22 bis 23.59 Uhr geöffnet, "Nachtschein" heißt das Erlebnis, wenn die phosphorisierenden Elemente im ultravioletten Licht ihre Wirkung entfalten. Alle Besucher können aus kleinen Quadraten einen Barcode herstellen. Wer im Ausstellungsraum hin- und herpendelt, steht unversehens mitten in einem Kunstwerk, nämlich in der Projektion einer Barcode-Uhr, die die Ziffern als Strichkombinationen darstellt.

Inge Heyen zeigt digitale Collagen mit Porträts als Ausgangspunkt. Das Bild einer Musikerin wird zum Beispiel in mehreren Ebenen mit passenden Accessoires wie Noten und Geigen geschmückt. Auf einem Porträt von Carla Froitzheim spiegelt sich deren Begeisterung für die Fibonacci-Spirale wieder. Mit dabei natürlich eine Sonnenblume, die genau diese Spirale formt.

Galerie City-Art, Keldersstr. 19, geöffnet samstags 12 bis 15 Uhr, mittwochs 16.30 bis 19 Uhr, freitags 22 bis 23.59 Uhr.

Solinger Tageblatt, 01. Mai 2010, von Karl-Rainer Broch